2 Minuten mit Tom Sänger

Tom Sänger leitet seit 2002 den Bereich Unterhaltung, Show & Daytime bei RTL. Im Goldbach Kurzinterview verrät er uns, welches seine Lieblings-App ist und welche zusätzliche Fähigkeit er sich von seiner Fernbedienung wünscht.

Was checken Sie am Morgen als Erstes und wieso?
Meine innere Uhr weckt mich immer früh: Erster Check sind die Quoten, warum wohl? (Lacht.)

In welchen sozialen Netzwerken sind Sie angemeldet? In welchen davon aktiv?
Ich nutze Facebook und Twitter eher aktiv, LinkedIn, Pinterest, Google+, tumblr, Instagram, Flickr und Vine «passiv».

Sind Sie bereit, für Webcontent zu bezahlen?
Ja, wenn er unique ist und ich das Gefühl habe: «Das bekomme ich in der Form nur da.»

Welches ist Ihre Lieblings-App? Und wie haben Sie sie entdeckt?

Ich habe nicht «die eine» Lieblings-App, aber «Airbnb» ist toll, weil man so neue Orte und Menschen ganz anders kennenlernt, und «Dubsmash», weil es einfach grossen Spass macht.

Wann sind Sie offline?
Wenn ich schlafe, nein im Ernst: Ich bin nicht immer online, sondern zielgerichtet, wenn ich etwas suche oder mich austauschen will. Denn ich finde, dass man mit offenen Augen und Ohren durch das reale Leben gehen muss, um wirklich zu «erleben», um sich inspirieren zu lassen, und nicht dass alles in virtuellen Welten stattfinden soll. Ausserdem «teile» ich gerne persönlich und nicht sinnlos alles mit allen.

Wie orientieren Sie sich über Trends?
Konsumieren, konsumieren, konsumieren, aufmerksam durchs Leben gehen, über meinen sehr heterogenen Freundeskreis, meine grosse Neugier und das Immer-nach-vorne-Blicken.

Was unterhält Sie im privaten Leben?
Starke Gegensätze und grosse Überraschungen – Ich liebe alles, was mit Leichtigkeit und Wissen zu tun hat, Genuss und Real Comedy, und ich lerne nie aus.

Wer ist Ihr Lieblingsradiomoderator weltweit?
Ich bin ein «TV Heini»: «Ant & Dec», das sind Anthony McPartlin und Declan Donnelly, die als Duo einfach einmalig sind und in Grossbritannien «Ant & Dec’s Saturday Night Takeaway, I’m a Celebrity...Get Me Out of Here!» und «Britain’s Got Talent» präsentieren.

Wie konsumieren Sie TV? «Big Screen only» oder auch «Second Screen»?

Das hängt wirklich vom Inhalt und der Situation ab: Grosse Shows, Sport und das gemeinsame Erlebnis mit Familie und Freunden geht nur auf dem Biggest Screen, kleinere, spezielle Inhalte und Dinge, die man vielleicht auch gar nicht teilen möchte, sind auf dem Second Screen gut aufgehoben. Big is «public», second is «private».

Welche zusätzlichen Fähigkeiten würden Sie sich von Ihrer Fernbedienung wünschen?
Mir reichen die vielen Knöpfe (lacht) und mein Leben und meine persönliche Entscheidung soll sie nicht übernehmen.

Welcher Werbeslogan würde Sie am besten beschreiben?

Leben, Lieben, Lachen.

Schon mal überlegt, die Werbe-/Medienbranche zu verlassen? Wenn ja, was wäre Ihr Plan B?
Ich liebe das, was ich mache. Ich habe nie konkret über das Aufhören nachgedacht, allerdings wäre eine Chiviteria in Montevideo eine wilde Fantasie.

Autor: Vera Tschan