Halbjahresbericht 2017

Die Goldbach Group setzt ihre 2015 kommunizierte Strategie erfolgreich fort. Nach vollzogener Fokussierung hat sich Goldbach zum Ziel gesetzt, ihre Rolle als Vermarkterin und unabhängige Aggregatorin von Werbeinventar im digitalen Bereich weiter auszubauen. So gelingt es Goldbach auch im ersten Semester 2017 bedeutende Vermarktungsverträge zu verlängern und neue Partnerschaften einzugehen. Die Gruppe erzielte im ersten Halbjahr trotz stagnierender Werbemärkte und der Aufgabe von Geschäftsbereichen ausserhalb des Kerngeschäfts einen leicht über Vorjahresniveau liegenden Umsatz von 236 Mio. CHF (+0.8%). Auf vergleichbarer Basis, d.h. bereinigt um Fremdwährungseffekte sowie die im zweiten Halbjahr 2016 erfolgte Aufgabe der Geschäftsbereiche Digital Presences und Evenjo, betrug das Umsatzwachstum +2.0%. Trotz dieses Umsatzwachstums konnten die Betriebskosten dank hoher Kostendisziplin und verschiedener gruppenweiter Optimierungsmassnahmen um weitere 8.4% auf 27,9 Mio. CHF reduziert werden. Als Folge steigerte Goldbach das operative Ergebnis auf Stufe EBITDA um 23.1% auf 16,4 Mio. CHF. Die EBITDA-Marge hat sich auf 6.9% erhöht (Vorjahr 5.7%). Nach Steuern und Minderheiten beträgt der den Goldbach Group-Aktionären zurechenbare Reingewinn 4,6 Mio. CHF und liegt damit 24% über dem Vorjahresgewinn, welcher durch das ausserordentliche Ergebnis aus dem Verkauf des Polen-Geschäfts geprägt war.